Uncategorized

Zu Besuch im Schokohimmel – das Abo für Schokoholics: Schokostück

27. Januar 2013

Man kann ja heute eine Menge abonnieren: 7 Paar Socken pro Wochen, ganz viel Kosmetik im Monat, Kochzutaten, Snacks, Hunde- und Katzenfutter und sogar Kleber, Stifte und Papier zum Basteln. Aber was gibt es eigentlich besseres in einer Pappschachtel als Schoki? Ich hab seit gestern das Gefühl, dass es Lebensziel einer Pappbox ist, ein Schokostück zu werden, denn es gibt für Pappe einfach keine bessere Verwendung.

Unsere Lieblingskollegin The Whitest Cake Alive hat vor kurzem ein Foto von der Schokostück-Box gepostet. Daraufhin haben wir beschlossen: das müssen wir probieren, haben die Jungs und Mädels von Schokostück.de angeschrieben und prompt eine Antwort bekommen. Im Januar 2013 sollten nun auch wir stolze Besitzer eines Schokostücks sein. Gestern war es dann soweit, unser Schokostück kam an und wurde natürlich gleich ausgepackt. Hier ein paar Infos zur Box:

S002_Schokostueck_Auspacken

Die Box ist unfassbar hochwertig gemacht. Schon die Umverpackung lässt Liebe zum Detail erkennen, aber wenn man die erst einmal auf macht, hat man eine wunderschöne braune Box in den Händen. Voller Ehrfurcht haben wir den Deckel angehoben und darunter sieht man ein braunes Seidenpapier, mit einer liebevoll gebundenen Seidenschleife darum.
Wird diese nun geöffnet, erblickt man seine 5 kleinen Schätze auf braunen Pappspänen, die die Schoki vor Stößen schützen soll und auch noch gut aussieht. Wir haben dazu eine handgeschriebene Willkommenskarte bekommen, was uns besonders gefreut hat. Dazu gibt es eine kleine A5 Karte, als Beipackzettel. Hier gibt es zu jeden Schokostück etwas zu erfahren. Wir haben uns die letzten beiden Tage einmal quer durchgefuttert und hier nun unsere Meinung:

S002_Schokostueck_Hachez1. HACHEZ – Wild Cocoa de Amazonas Liebliche Vollmilch-Chocolade: Hierbei handelt es sich um Vollmilchschoki aus 45% wild gewachsenen Kakaobohnen. In der Box ist eine 60g Tafel enthalten, die im Laden ca. 2 € kostet (3,33 pro 100g). Mit jeder gekauften Tafel werden automatisch 10 Cent an das Regenwald-Institut e.V. gespendet um den Regenwald zu retten. Wir finden, dass die Schokolade einen sehr starken Kakaogeschmack hat. Sie hat den zarten Schmelz und die leichte Süße einer Vollmilchschokolade, aber das intensive Kakaoaroma einer Edelbitter. Wir haben noch nie so viel Kakao in einer Vollmilchschoki geschmeckt und sind begeistert. Die Tafel ist ihren Preis wert und wird definitiv nach gekauft. Von HACHEZ gibt es übrigens noch die Sorten „Liebliche Vollmilch“ und „Feinherbe Bitter-Chocolade“ aus der gleichen Serie. Alle drei Sorten sind in den Größen 37g, 60g und 100g zu haben.

S002_Schokostueck_hamburgSchockt2. KAKAO KONTOR – Ebbe und Flut: Es ist modern, Salz zu Schokolade zu geben. Wir selber haben dies ja schon einmal zu Weihnachten getan, aber die Jungs aus Hamburg haben es zur Königsdisziplin gemacht. Was man in Hamburg erlebt, kann man in den Tafel der Reihe „hamburg schockt“ auch schmecken. So gibt es hier keine einfachen Tafeln, sondern große Stücke für jeden. Passend zum Thema hat das Stück der Ebbe und Flut kleine Höhen und Tiefen, Wellen eben. Ein absolutes Hoch ist das Geschmackserlebnis: zur 33%igen Vollmilchschokolade gibt es hier feinstes Fleur de Sel als Kontrapunkt. Leckerer geht es kaum und die Tafel ist der Favourit des Kuchenbäckers aus dieser Schokostück-Box. Das die Tafeln leckerer Hamburger Dialekt (’n Stück Hamburg eben) sind, gibt es noch viele weitere Sorten, wie zum Beispiel: „Stolpert übern spitzen Stein“ (Milchschokolade mit Nuss- und Kakaobohnensplittern), „Herbertstraße“ (rosa Erdbeer-Chilli-Schokolade), „Sternenschanze“ (Weiße und Milchschokolade mit bunten Zuckersternen) und viele viele mehr. 75g kosten im Laden ca. 4,50 €. Das klingt viel, aber wenn man den Geschmack erstmal erlebt, dann hat der Geldbeutel Sendepause und das Herz schlägt so hoch, dass man das Salz in der Nase spürt  den Wind in den Haaren hat und die Möwenschreie in den Ohren. ’n Stück Hamburg zum genießen, auch hier im Süden!

S002_Schokostueck_Kekswerkstatt3. KEKSWERKSTATT – Kekse zu Prickelndem: Kekse… okay, klingt öde. Die Schachtel verrät nicht soooo viel, außer, dass man sich was Prickelndes dazu gönnen soll und dass die kleinen Häppchen aus dem Nahen Tübingen kommen. Dort haben wir die Kekswerkstatt wohl bisher komplett übersehen und sind deshalb dankbar, dass dieses Abo-Projekt uns auch die eigene Gegend zeigt. Wir machen uns also den Sekt auf und hauen rein. 4 kleine runde Kekse machen Lust auf mehr. Es geht hier um einen Schokokeks mit Haselnüssen und Cornflakes, kann es etwas bessere zum Sekt geben? NEIN! Vergesst Kaviar und Canapés, heute gibt es Cookies. Auf der Website von Kekswerkstatt, kosten ca. 20 dieser Kekse 7,45€. Angemessen, wenn man bedenkt, dass diese Kekse handgemacht sind. Sehr schön finden wir, dass man sich auch eigene Kekse „konfigurieren“ kann, wenn man möchte oder man verlässt sich auf die Bäckerlein aus Tübingen, die ihre Produkte auch zu anderem, als zum Sekt reichen. Weitere Sorten sind: Wladimir’s White Russian Kekse, Luigi der flotte Italiener Keks (herzhafte Variante) oder die laktosefreien Banana-Split Kekse. Wir werden mal in Tübingen vorbei schauen und ganz sicher nachkaufen!

S002_Schokostueck_Leone_Pastillen4. LEONE – Pastiglie di Cioccolato 44%: Nun kommen wir also zu Fräulein Annas Lieblings-Schokostück. Es geht hier um kleine Schokoladenbonbons aus Italien, die liebevoll in einer Vintage-Pappschachtel verpackt sind, mit passendem Papier zur Ummantelung, natürlich. Leone ist eines der ältesten Pralinenunternehmen in Italien und schafft hier einen kleinen Süchtigmacher. In der Schachtel sind gerade mal 30g, die aber dank der kleinen Drops ewig halten. Man lutscht jedes einzeln und plötzlich ist der ganze Mund voller leckerem Kakao. Im Internet kostet eine Schachtel davon etwa 2,00 €. Das ist ganz schön teuer, aber auch hier gibt der Geschmack dem Preis recht.

S002_Schokostueck_Wolfarth5. WOHLFARTH – „1847“: Nicht nur Schokolade, sondern ein Stück Philosophie kauft man bei Wohlfarth in Berlin. Die „1847“ ist eine handgemachte Schokolade mit 47% allerbesten peruanischem Bio-Edelkakao. Dazu kommen nur noch Kakaobutter, Roh-Rohrzucker (!!!) und etwas Vollmilchpulver. Ein faires Angebot, trotz 3,80€ pro 45g. Die Verpackung der Tafel ist aus 100% recyceltem Material und steht damit auch für Wohlfarths Philosophie der Nachhaltigkeit. Begeistert hat uns, dass das Mindeshaltbarkeitsdatum der Tafel handgeschrieben auf der Banderole gelandet ist. Verrückt, oder? Auch hier bekommt man viel Kakaogeschmack, für eine Vollmilchschokolade. Das muss man mögen – und genau das tuen wir und wollen mehr.

Achja, die Box kostet übrigens 15 Euro im Monat. Das finden wir fair. Man kann sogar für 45 Euro ein Drei-Monats-Abo oder für 85 Euro ein Sechs-Monats-Abo verschenken. Beide Geschenkabos verlängern sich nicht automatisch und das finden wir top! So ihr lieben Schokostücke: macht weiter so, wir sind von eurem Produkt begeistert und überzeugt.  Danke für die Möglichkeit für diesen Test!

Das könnte dir auch gefallen.

3 Kommentare

  • Reply Sonja 28. Januar 2013 at 09:42

    Moin moin Herr Kuchenbäcker,

    ja, ich kenne die schon sehr lange. Wenn ich in Italien war, habe ich mir immer eine neue Sorte gekauft, hier noch nie. Ich kann mir aber vorstellen, dass man sie in der Markthalle bekommen könnte.. Bei Strauss habe ich die auch mal gesehen, ich glaube aber, dass sie dort nicht zum Standartsortiment gehören. Wenn du mal an einem italienischen Feinkostladen vorbeikommst, schau mal rein. 😉

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche
    Sonja

  • Reply Sonja 27. Januar 2013 at 21:18

    Wooow, ich bin begeistert! Da wurdet ihr beide ja richtig verwöhnt. Auch, wenn ich mir nur schwer vorstellen kann, das die Dezember-Box tatsächlich getoppt werden kann. 😉 Ich glaube allein die Pastiglie Leone hätten mich überzeugt. Wusste nicht, dass es die nun auch in Schoko gibt. Eigentlich kann ich alle Geschmacksrichtungen davon empfehlen. 😉 Habt ihr schon alles aufgefuttert?

    LG
    Sonja

    • Reply DerKuchenbäcker 28. Januar 2013 at 05:53

      Hallo Sonja,
      japp, die Schokostück-Box ist fast alle. So ein Wochenende zuhause kann ganz schön lang sein, wenn man nur 5 Schokospezialitäten zu testen hat 😀
      Du kanntest die Pastiglie Leone schon vorher? Gibt es die in Stuttgart und Umgebung zu kaufen? Kannst du uns sagen wo?
      Wenn ja, würden wir das gerne mit in unseren Post aufnehmen 😉
      Liebe Grüße,
      Der Kuchenbäcker und das Fräulein Anna

    Hinterlasse uns einen Kommentar!