Ausgebackenes, Spezial: zur Fastnacht

Nicht nur zur Fastnacht – Mini-Krapfen

9. Februar 2013

Fasching, Fastnacht oder Karneval…

…egal! Eins gehört auf jeden Fall dazu: Krapfen, Kräppelchen, Berliner oder Pfannkuchen. Also auch die haben viele Namen. Wir machen es uns ganz einfach und machen die süße Versuchung in ganz ganz klein. Am besten schmecken die übrigens mit einem Klecks Marmelade und einem Glas kalte Milch.

020_Faschingkrapfen_Zutaten

Das brauchen wir dazu:

Außerdem brauchen wir noch ein Kilo Pflanzenfett oder Schmalz zum frittieren.

Und so geht es:

1. Es bleibt simpel.  Es werden einfach die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig geschlagen. Dann kommt der Quark dazu.

2. Nun werden Mehl, Nüsse und Backpulver miteinander vermischt und die Milch kommt dazu.

3. Alles wird jetzt miteinander vermischt und schon kann das Fett geschmolzen werden (oder die Fritteuse angeworfen werden). Achtet darauf, dass das Fett nicht so heiß wird, sonst bekommt ihr schwarze Bällchen mit flüssigem Kern.

020_Faschingkrapfen_Frittieren4. nun stecht ihr einfach mit einem Teelöffel ein bissl Teig ab und schiebt diesen mit einem zweiten Teelöffel ins heiße Fett.

5. Wenn die Bällchen schön braun sind, könnt ihr sie heraus nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Nun kommt noch Puderzucker oben drauf, oder ihr wälzt die Bällchen in Zucker.

020_Faschingkrapfen_AbtropfenDann kann der Karneval auch schon kommen! Apropos Karneval, aufgrund des heißen fettes raten wir steng davon ab, die Krapfen auch nur unter leichtestem Alkoholeinfluss zuzubereiten 😉 Und wir haben sie probiert und gehen fest davon aus, dass sie auch den Rest des Jahres schmecken.

Nun süße Grüße,

euer Funkenmariechen Anna und der verkleidete Kuchenbäcker

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar!