Uncategorized

Hendrick’s Gin & Tonic Sorbetto

13. Juli 2014

Manchmal sind es nicht Rezepte oder Gerichte, die einen Inspirieren, sondern Zutaten. Als Foodblogger  probieren wir uns ja durch allerhand lustiges. Bei einem dieser Anfälle der Abenteuerlust kam uns Hendrick’s Gin unter, den wir daraufhin direkt bei Baroleo.de bestellt haben (da ist er am günstigsten). Dazu genehmigten wir uns gleich ein paar Flaschen 1724 Tonic Water. Auf die Zutaten gehen wir unter dem Artikel noch einmal genauer ein, denn beide sind etwas ganz besonderes.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber nun zum Rezept für Hendrick’s Gin & Tonic Sorbetto:

  • 200ml Wasser
  • 200g extra feiner Zucker
  • 200ml 1724 Tonic Water
  • 1EL (ca. 2CL) Hendrick’s Gin
  • Schale und Saft einer Limette
  • Saft einer Zitrone

wenn es stilecht sein soll:

  • Grüne Gurke zum garnieren
  • wer keine Gurke markt oder hat kann auch Limettenscheiben nehmen

Und so machen wir Hendrick’s Gin & Tonic Sorbetto:

1. Gebt das Wasser gemeinsam mit dem Zucker in einen Topf und bringt dies bei niedriger Temperaturzufuhr zum Kochen. Rührt dabei gleichmäßig, damit der Zucker sich gut löst. Dann stellt ihr die Hitze auf die niedrigste Stufe und lasst die Flüssigkeit 5 Minuten simmern, bis sie zu Sirup wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

2. Der Sirup kommt nun in eine Schüssel und darf sich 30 Minuten ausruhen, wobei ihr ihn immer einmal wieder mit etwas rühren stören solltet. Wenn der Sirup auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, gebt ihr das 1724 Tonic Water hinzu, rührt kurz und gebt es über Nacht in den Kühlschrank. Sollte euch das zu lange dauern, könnt ihr auch eine Eismaschine nutzen, die, wie unsere Unold Gusto eine reine Kühlfunktion hat, und die Masse auf mindestens 4°C herunterkühlt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

3. Der Hendrick’s Gin, Limettensaft und -schale und der Zitronensaft kommen nun zur gut gekühlten Masse hinzu. Kurz rühren und ab damit in die Eismaschine. Bei unserer dauert es bei „kühlen und rühren“ ca. 45 Minuten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

4. Ab damit in einen Gefrierbehälter und in den Gefrierschrank, bis die Masse löffelfähig ist, also für ca. 2-3 Stunden. (Bei uns kam die Masse allerdings direkt so aus der Eismaschine).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

5. Nun nur noch servieren. Mit Gurken- oder Limettenscheiben wird das ganze erst richtig stilecht. Prost!

Ihr könnt das Rezept natürlich auch ohne Eismaschine umsetzen, dann gebt ihr die fertig Masse einfach ins Gefrierfach und lasst sie über 4-5 Stunden kühlen. Dabei solltet ihr alle 30 Minuten einmal mit dem Schneebesen kräftig druch rühren, damit ihr kein Kratzeis bekommt 😀

Zum Gin:

Hendricks Gin ist unter Gin-Liebhabern ein wirklicher Geheimtipp. Das Besondere ist sein außergewöhnlich frischer und weicher Geschmack, was nicht zuletzt daran liegt, dass die schottischen Traditionsproduzenten William Grant & Sons nicht nur Wacholder verarbeiten, sondern zudem die bulgarische Rose ihren feinen Geschmack entfaltet, der durch Hinzufügung von grünen Gurken noch unterstrichen wird.
Anders als herkömmlicher Gin wird Hendrick´s Gin nicht mit einer Zitrone, sondern mit einer frischen Gurkenscheibe serviert. Der Geschmack ist einmalig, angenehm weich und dezent frisch. Ganz langsam kommt Hendricks Gin angeflutet.
Die Flasche im Apothekerstil ein echter Hingucker und sehr dekorativ in jeder Bar.
Hendricks Gin wurde mehrfach preisgekrönt, etwa vom Wall Street Journal als „Bester Gin der Welt“. Auch das Beverage Testing Institut gab dem Gin in den vergangenen Jahren jeweils überdurchschnittlich hohe Benotungen.

Geheimtipp: Die Website von Hendrick’s Gin ist so unglaublich schön, dass ihr sie euch dringend anschauen solltet.

Zum 1724 Tonic Water:

Tonic Water bringt man im Allgemeinen mit Großbritannien in Verbindung, dem Land, in dem man auch die Herstellung von Gin perfektioniert hat und sich nur allzu gern einen Gin & Tonic zu Gemüte führt. Dass sich aber andere Länder hinter der Konkurrenz nicht verstecken müssen, beweist eindrucksvoll die Kreation 1724 Tonic Water aus Lateinamerika. In Argentinien stellt man diese Mixzutat her, welche für die breit gefächerte Welt der Mixgetränke prädestiniert ist und sich erfrischend andersartig gibt. Das 1724 Tonic Water wird nach anderen Richtlinien gewonnen als die englische Konkurrenz und fühlt sich doch klassisch an.

Das Rezept ist übrigens inspiriert (aber nicht übernommen) vom besten Eiscreme-Buch der Welt:

 

Das könnte dir auch gefallen.

1 Kommentar

  • Reply das kleine glück – der backblog – #APPLETOBER: GEHIRNWÄSCHE – Sorbetto mit Altenglischem Cider 21. November 2014 at 09:30

    […] Ein weiteres Rezept aus “The Icecreamists” haben wir hier für euch: Unser Gin-Tonic-Sorbetto […]

  • Hinterlasse uns einen Kommentar!