Cupcakes & Muffins

Feine Rüebli-Wölkchen – Buntes aus der Erde

18. Februar 2013

Möhrchen passen nicht nur zum Osterhasen, nicht immer ins Gemüse und es muss auch nicht unbedingt Salat sein. Die Rüeblitorte stammt aus dem Aargau in der Schweiz, ist aber auch hierzulande sehr, sehr beliebt. Dank kleiner Spezialitäten wird die Karotte im Kuchen immer berühmter und deshalb zeigen wir euch, besonders von Kuchendeko inspiriert, wie man eine kleine Schweinerei damit anstellen kann.

Das brauchen wir dieses Mal für den Teig:

Rueebli-Woelkchen_Zutaten_Teig

 

1. Erst heizen wir den Backofen vor (Ober-/Unterhitze 175°C / Umluft 150°C / Gas: ca. Stufe 2) und waschen, schälen und reiben die Möhrchen ganz fein. Darüber kommen dann 2 TL Zitronensaft.

2. Butter, Zucker und Vanillin werden schaumig geschlagen und dann nacheinander die 3 Eier untergerührt.

Rueebli-Woelkchen_ruehren_Teig

3. Mischt das Mehl, Backin und Mandeln und gebt das unter ständigem Rühren in die Buttermasse.

4. Nun noch die Möhrenraspeln darunter heben und ab in 12 Muffinförmchen.

5. Das ganze darf jetzt für ca. 25 Minuten in den Ofen und dann in Ruhe abkühlen.

Und das bauchen wir für die Deko:

Rueebli-Woelkchen_Zutaten_Tuff

 

  • 250g Mascarpone
  • 200g Frischkäse
  • 120g Puderzucker

außerdem gibt es bei uns:

Und so geht’s:

1. Frischkäse, Mascarpone und Puderzucker werden in einer Schüssel schaumig geschlagen.

Rueebli-Woelkchen_verzieren

2. Dann gebt ihr das Topping mit einer schmalen Sterntülle auf den Cupcake und verteilt ganz viele der Sterne auf dem Cupcake.

Rueebli-Woelkchen_verziert

3. Wir lackieren danach den Tuff mit dem Samtspray in Möhrchenfarben 😉 Orange und Grün und geben die Rüebli-Schildchen, sowie die Marzipan Rüebli darauf.

Rueebli-Woelkchen_fertigDie sehen doch super aus, oder?

Wenn der Teig gelingt, wird er super fluffig und bleibt lange weich und saftig.

Na dann viel Spaß beim Backen und lasst es euch schmecken. Alle Günthart-Produkte bekommt ihr übrigens im Ideen-Shop.

Zuckersüße Grüße,

Fräulein Anna und der Kuchenbäcker

Das könnte dir auch gefallen.

4 Kommentare

  • Reply FräuleinAnna 19. Februar 2013 at 16:39

    Liebe Christiane,
    das verraten wir dir gerne! Es liegt- wer hätte es gedacht- am Teig. Dadurch, dass wir weniger Mehl und Backpulver als bei „normalen“ Cupcakes genommen haben und der Teig durch die Möhrchen etwas feuchter ist, kann die Masse nicht großartig aufgehen. Wenn man aber Butter, Zucker und die Eier schön schaumig aufschlägt, werden die Cupcakes trotzdem traumhaft fluffig. Und das war auch achon die ganze Kunst. 🙂
    Also nun viel Spaß beim Nachbacken! Über Fotos deiner Kunstwerke würde wir uns sehr freuen.

    Zuckersüße Grüße,
    Fräulein Anna und der Kuchenbäcker.

    • Reply Christiane 22. Februar 2013 at 22:05

      Vielen Dank! Diesen tollen Trick werde ich auch einmal probieren.
      Liebe Grüße
      Christiane

  • Reply Sophie 19. Februar 2013 at 00:14

    Kompliment! 🙂 Wie immer ein tolles Rezept.
    Ich habe schon so oft ähnliche Rezepte gesehen und mich bis jetzt noch nicht so richtig rangetraut, aber eure Wölkchen sehen so hübsch aus, wenn sie auch noch so schmecken… yammi!

    Ich habe euch übrigens für den BEST BLOG AWARD nominiert. Das ist ein „Spiel“ und tolle Blogs vorzustellen… und ihr seid dabei! 🙂

    Mehr dazu unter

    http://sophieporcelain.blogspot.de/2013/02/best-blog-award.html

    Liebe Grüße

    Sophie

  • Reply Christiane 18. Februar 2013 at 21:20

    Ich finde es toll, dass eure Cupcakes kein bisschen gewölbt sind. So schön gelingt mir das nie. Verratet ihr mir euren Trick?
    Vielen Dank und viele Grüße
    Christiane

  • Hinterlasse uns einen Kommentar!