Cookies, Kekse & Plätzchen, Spezial: Weihnachten

Einzigartige Kokos-Schneebälle

18. Dezember 2012

Heute gibt es mal wieder etwas aus Fräulein Annas Backofen: Kokosmakronen einmal ein bisschen anders. Viele Makronen werden immer so trocken und sind so wahnsinnig gut durch gebacken. Das müssen sie aber gar nicht. Unsere Kokos-Schneebälle sind fluffig, weich und sogar noch ein bisschen saftig.

012_Kokosschneebaelle_ZutatenDas brauchen wir:

  • 200g Kokosraspeln
  • 200g Zucker
  • 4 Eiweiß
  • prise Salz
  • Mark einer Vanilleschote (wir empfehlen allerdings die Dr. Oetker Bourbon Vanillemühle, denn die ist unkomplizierter in der Handhabung, auf dauer günstiger und gibt trotzdem ein umwerfendes Vanille-Aroma mit rein natürlichen Mitteln)

Und so geht’s:

  1. Zuerst wird das Eiweiß mit Hilfe der Prise Salz steif geschlagen. Danach gibt es ein paar Umdrehungen von der Vanillemühle für’s weihnachtliche Aroma. 012_Kokosschneebaelle_Teig
  2. Wenn der Eischnee schön fest ist, lasst ihr nach und nach den Zucker einrieseln und rührt dabei weiter.
  3. Unter den süßen Eischnee werden jetzt ganz vorsichtig die Kokos-Raspeln gehoben. Dies darf nicht zu stark sein, damit der Eischnee fluffig bleibt, aber die Kokosraspeln trotzdem gut verteilt sind.
  4. Nun befeuchtet ihr eure Hände ein wenig und nehmt jeweils einen Teelöffel des Teiges. Rollt sachte zwischen beiden Handflächen kleine Schneebälle.012_Kokosschneebaelle_Haende
  5. Diese kommen nun mit ein wenig Abstand auf ein Backblech (mit Backpapier oder noch besser einer Backmatte ausgelegt) und werden im vorgeheizten Backofen bei 150°C für 10-15 Minuten gebacken, bis sie eine leichte Bräune bekommen, aber innen noch feucht sind.012_Kokosschneebaelle_Blech 012_Kokosschneebaelle_Ofen

Nach dem Abkühlen habt ihr wunderbare kleine Kokos-Bällchen, ganz ohne Oblate und den ganzen kram. Einfach nur süß und saftig.

Lasst es euch schmecken ihr Lieben,

euer Fräulein Anna und der Kuchenbäcker

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar!