Eis, Mit Wort und Tarte, Sommer auf Balkonien

Die Zwei von der Melone – Granité für Sommer auf Balkonien

2. Juli 2013

Es ist verblüffend, aber heute ist mal wieder einer dieser Tage, der einen glauben lässt, es gäbe noch Jahreszeiten. Heute ist draußen ernsthaft Sommer. Daher zaubern wir euch ein Eis. Besser gesagt, die Urform des Eis‘. Das Eis soll nämlich auf dem Ätna erfunden worden sein. Nimmt man sich für eine Wandertour ein paar der wunderbaren Sizilianischen Zitrusfrüchte mit und spaziert bei starker Hitze los, kann es schon einmal passieren, dass man dennoch bei Schnee auf dem Gipfel des Vulkans ankommt. Sind die Früchte der einzige Proviant, so mischt man deren Fruchtfleisch mit Schnee und bekommt: das erste Eis der Welt. Zu diesen Wurzeln der beliebtesten Sommersüßigkeit wollen wir heute gehen und zwar ohne Eismaschine, dafür mit dem wunderbaren Buch „Eis“ von Elisabeth Johansson aus unserem geliebten AT-Verlag.

1-DSC02166

Wir machen zweierlei. Eins von der Wasser- und eins von der Honigmelone. Das von der Wassermelone stammt aus „Eis“ und somit von Elisabeth Johansson. Die Honigmelonenkreation ist unsere. Lasst es euch schmecken. P.S.: Alles Kursive entspricht dem Wortlaut des Buches.

Das brauchen wir für das Wassermelonen Granité:

2-DSC02171

  • 800g Wassermelonenfruchtfleisch, geschält, entkernt
  • 1 Granatapfel, Kerne ausgelöst (Das geht am leichtesten, wenn ihr einen reifen Granatapfel halbiert und mit dem Messerrücken auf die Schale klopft. Aber: Zieht bitte eine Schürze an und verkleidet eure Küche ein wenig! Dank des starken roten Safts des Granatapfels kann es sonst schnell mal aussehen, wie nach einem Zombie-Angriff.)
  • 40g Rohrzucker oder Zucker
  • 2 Limetten, Saft

1. 3-DSC02176Das Wassermelonenfruchtfleisch mit der Hälfte der Granatapfelkerne pürieren. (Wir nehmen dazu unseren geliebten Mr. Hobbs!)

2. Den Zucker in einem Topf schmelzen, den Limettensaft hinzufügen, vom Herd nehmen und das Melonenpüree darunterrühren. Die Masse in einen flachen Behälter füller und ins Gefrierfach stellen. Stündlich mit einem Schneebesen durchrühren, bis sich nach 5-6 Stunden feine Eiskristalle gebildet haben.

3. Alternativ über Nacht gefrieren lassen und am folgenden Tag mit einer Gabel durchrühren und in Eiskristalle zerteilen oder ein paar Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen und mit dem Handmixer kurz durchrühren.

4. Das Granité bis zum Servieren ins Gefrierfach stellen. Zum Servieren in vorgekühlte Gläser füllen und mit den verbliebenen Granatapfelkernen garnieren.

4-DSC02188

Für unsere Version mit Honigmelone nehmen wir:

  • 400g Honigmelonenfruchtfleisch (entkernt)
  • 1/4 Liter Wasser
  • 1/8 Liter Zitronensaft/Limettensaft
  • 50g Rohrzucker

1. Auch hier pürieren wir zuerst das Melonenfruchtfleisch mit dem Zitronensaft.

2. Kocht den Zucker mit dem Wasser auf, bis sich alles gelöst hat.

3. Gebt beide Flüssigkeiten in eine flache Schale und ab damit ins Gefrierfach.

4. Auch hier wird stündlich gerührt. Umso häufiger ihr rührt, desto feiner wird die Eismasse.

5-DSC02189

Beide Varianten sind toll im Sommer! Es erfrischt, schmeckt lecker süß und auch noch fast gesund. Wir hoffen euch den Sommer etwas süßer zu machen.

Zum Buch:

EIS_AT_VERLAGSelbst gemachtes Eis aus natürlichen, frischen Zutaten schmeckt unvergleichlich gut. Ist einfach herzustellen und erlaubt eine Fülle an Geschmacksvariationen. Neben klassischem Eis und Sorbet, Semifreddo und Parfait finden Sie farbenfrohe Eisterrinen und Eistorten, fruchtige Paletas und originelle Ice Pops. Wie wär’s mit einem erfrischenden Yuzu-Sorbet mit Limettenblätter, einem Hagebutteneis mit gerösteten Müsli oder einem eleganten Mojito-Granité? Ein spezielles Kapitel ist Varianten ohne Milch und Ei gewidmet.

170 Rezepte, die mit oder ohne Eismaschine sicher gelingen und wunderbar schmecken.

Das Tolle ist, ihr braucht kaum etwas um mitmachen zu können. Es wird viel erklärt und dargestellt und das macht es Anfängern und Eiskünstlern leicht ins Buch einzusteigen. Die Sprache ist nicht ganz so schön, wie die einer Leila Lindholm, dennoch macht es wahnsinnig Spaß zu schmökern. Verarbeitet ist das Buch, wie vom AT-Verlag gewohnt, mal wieder sehr liebevoll. Der Einband schmeichelt der Haut, die Lettern der Frontseite sind hervorgehoben, die Papierqualität ist 1A und die Fotos wunderschön. Man kann nicht mehr verlangen. Das Buch ist ein tolles Geschenk für die Familie oder einfach für die eigene Seele.

Johansson_ElisabethZur Autorin:

Elisabeth Johansson hat in Schweden zahlreiche Kochbücher heraus gebracht, sie ist ausgebildete Konditorin und schreibt für verschiedene Gourmet-Zeitschriften. Darüber hinaus saß sie in der Jury für die Wahl des Konditors des Jahres und des Kochs des Jahres.

Lasst es euch schmecken, sowohl Eis, als auch Buch! Viel Spaß,

Fräulein Anna und der Kuchenbäcker

Natürlich wie immer noch die Standardinfos zum Buch:

  • ISBN: 978-3-03800-739-5
  • Einband: Gebunden
  • Umfang: 160 Seiten
  • Gewicht: 727 g
  • Format: 20 cm x 23 cm
  • Für derzeit 19,90 € direkt beim AT-Verlag oder bei Amazon.
  • Werft HIER ein Blick ins Buch!

Das könnte dir auch gefallen.

1 Kommentar

  • Reply Trina 21. August 2013 at 07:47

    Hm, sieht toll aus und nun kenne ich auch die Entstehungsgeschichte dazu 😉

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

  • Hinterlasse uns einen Kommentar!